Wirtschaft

Unsere Themen

Wirtschaftsförderung

Die Weiterentwicklung der Bereiche Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus benötigt die Unterstützung der öffentlichen Hand. Welche Maßnahmen das Land Südtirol mit Beiträgen fördert, erfahren Sie hier.

Wirtschaftsordnung

Hier finden Sie alle Bestimmungen, welche das Handwerk, die Industrie, den Handel- und Dienstleistungssektor in Südtirol regeln, und Informationen über Ermächtigungen, Meldungen, Konzessionen und Zugangsvoraussetzungen.

Gewerbegebiete

Gewerbegebiete sind Flächen für vorwiegend gewerbliche Tätigkeiten. Im Folgenden finden Sie alle Details zu Ansiedlungsverfahren, gesetzlichen Bestimmung und für die Gemeinden das Formular für das Ansuchen um Finanzierung von Erschließungsarbeiten.

Befähigungsnachweise: Anerkennung

Die Ausübung einiger Berufe in den Bereichen Handwerk, Handel und Dienstleistungen ist in Südtirol reglementiert. Eine Berufsausübung ist nur mit einer Anerkennung der Befähigung durch die Abteilung Wirtschaft möglich.

Messen und Märkte

Hier finden Sie Informationen über Messeveranstaltungen und über den Handel auf öffentlichen Flächen, also über Märkte und den Wanderhandel. Auch der Südtiroler Messe- und Marktkalender ist auf dieser Seite abrufbar.

Tankstellen und Erdöllager

Tankstellen sichern die Mobilität und nehmen eine wichtige Rolle für die Bürger und die Wirtschaftstreibenden ein. Informationen zur Führung von Straßentankstellen, betriebsinternen Tankstellen und Erdöllagern finden Sie hier.

Qualitätszeichen und Dachmarke

Unter der Dachmarke Südtirol treten Marken und Produkte gemeinsam auf und bilden Synergien zwischen Tourismus und Landwirtschaft. Sie sind authentische Botschafter für Landschaft und Tourismus.

Bergbau und Gruben

Die in Südtirol vorwiegend geförderten Rohstoffe sind Sand und Schotter, Natursteine und Torf. Hier finden Sie Gesetze und Richtlinien, Schürf- und Abbauermächtigungen sowie Ansuchen um Beiträge des Landes.

 Website Unternehmerin in Südtirol

Unternehmerin in Südtirol

Die neue Website richtet sich an alle Frauen in der Wirtschaft, Freiberuflerinnen und Selbständige und informiert über Förderungen, unternehmensspezifische Themen und natürlich auch über Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Im Blickpunkt

Wichtige Info zu den COVID-19-Förderungen

Mit der Umwandlung der Ristori-Dekrete wurde mit dem Gesetz vom 18. Dezember 2020, Nr. 176 vorgesehen, dass alle Beiträge und Steuergutschriften, welche Unternehmen und Freiberufler aufgrund des COVID-Notstandes ausgezahlt wurden, steuerfrei sind.

Wichtige Information

Wir arbeiten teils in der Smart-Working-Modalität. Die telefonische Erreichbarkeit bleibt während der Dienstzeiten weiterhin gewährleistet.

Sollte der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin momentan nicht erreichbar sein, kontaktieren sie bitte das Sekretariat.

Tankbesitzer, meldet euch

TANK- BESITZER, meldet Euch!

Alle Besitzer eines Treibstofftanks bis 1000 Liter müssen bis zum 28. Februar 2021 ihren im Jahr 2020 eingekauften Treibstoff für die Verwendung der eigenen Arbeits- und Baumaschinen der Landesabteilung Wirtschaft melden.

Das Land Südtirol braucht diese Informationen, da es 9/10 der Steuern auf Diesel und Benzin vom Staat rückerstattet bekommt.

Bei Nichtbeachtung droht eine Verwaltungsstrafe.

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Homepage https://bit.ly/3fx4ESm der Abteilung Wirtschaft oder unter der Tel.Nr. 0471-413754-61-48-58 und der Mailadresse handel@provinz.bz.it

News

Unternehmerin sein in Südtirol: Neue Landeswebsite

Südtirols Unternehmerinnen müssen wissen, worauf es bei der Karriereplanung ankommt. Übersichtlich und kompakt informiert nun die Landeswebsite über verschiedene Aspekte.

Prozess: Obstwirtschaft zieht Nebenklägerschaft zurück

LR Schuler und die Spitzenvertreter der Erzeugerorganisationen der Obstwirtschaft treten wie angekündigt als Nebenkläger aus den Strafprozessen gegen Umweltinstitut München und Schiebel zurück.

Landesregierung: Zuschüsse für Unwetterschäden erhöht

Mit heutigem Beschluss (25.Mai) hat die Landesregierung den Höchstbetrag für Beiträge bei Unwetterschäden in der Land- und Forstwirtschaft von 16.000 auf 25.000 Euro erhöht.

Weitere News